Tipps für die Canon EOS R7

In diesem Beitrag möchten wir dir ein paar Tipps für die Canon EOS R7 mit auf den Weg geben. Wir haben nämlich auf unseren Draußenabenteuern einige Features festgestellt, die uns weniger gut an der Kamera gefallen und die Arbeit mit der Kamera etwas trüben bzw. erschweren. Unsere Tipps helfen aber, diese kleinen Makel der EOS R7 ganz gut in den Griff zu bekommen.   

Kalea, das Maskottchen der Fokusimpulse

Tipp 1: Fokusfeld verschiebt sich wie von Geisterhand

Am Anfang haben wir uns oft gewundert, warum das Autofokusfeld nicht mehr wie voreingestellt zentriert ist, wenn wir das Display zuklappen. Immer, wenn wir nach dem Zuklappen des Displays durch den Sucher schauten, befand sich das Fokusfeld plötzlich am oberen Rand und nicht mehr in der Mitte.

Um sicherzugehen, dass dieses Problem nicht nur die Anzeige im Sucher betrifft, haben wir das Display wieder ausgeklappt. Und siehe da: Das Fokusfeld befand sich immer noch an der falschen Stelle am oberen Rand.

Dann korrigierten wir die Position des Fokuspunktes auf dem Display und schlossen das Display etwas langsamer und vorsichtiger als zuvor. Als wir anschließend durch den Sucher schauten, war der Fokuspunkt plötzlich wie von uns eingestellt wieder mittig ausgerichtet.

Woran konnte das für uns unerklärliche Verschieben des Fokusfeldes nur liegen?

Fokusimpulse – Canon EOS R7 Tipp Hinweis
Kalea, das Maskottchen der Fokusimpulse

Kreative Fotoprodukte

Fokusimpulse Kreative Fotoprodukte in unserem Etsy-Shop entdecken
Kalea, das Maskottchen der Fokusimpulse

Wir klappten das Display wieder auf und schauten uns das Gehäuse der Kamera etwas genauer an. Sherlock Holmes hätte jetzt ganz klassisch wie folgt kombiniert: wink

  1. Das Fokusfeld verschiebt sich beim Zuklappen oft an den oberen Rand.
  2. Auf der Rückseite der Kamera ist am oberen Rand ein Warnaufkleber angebracht.
  3. Das Problem tritt nicht auf, wenn wir das Display langsam und vorsichtig schließen.
Fokusimpulse – Canon EOS R7 Tipp Hinweis

Die Lösung lag also klar auf der Hand. Der Warnaufkleber war schuld! Klappten wir das Display etwas zu schwungvoll zu, kam das Display mit dem Aufkleber in Kontakt und verschob somit unseren mittig voreingestellten Fokuspunkt an den oberen Rand.

Natürlich hätten wir jetzt immer schön aufpassen und das Display ganz sacht zuklappen können. Aber wollten wir das wirklich? In der Tierfotografie muss es manchmal ziemlich schnell gehen. Vögel und andere Wildtiere warten leider nicht auf unsere Anweisungen. Also haben wir uns entschieden, den Aufkleber dauerhaft von der Kamera zu entfernen. Das Problem ist damit für uns gelöst.

Und wie lautet das Ende der Geschicht? Einen magischen Fokuspunkt gibt es nicht. laughing

Fokusimpulse – Canon EOS R7 Tipp Hinweis
Kalea, das Maskottchen der Fokusimpulse

Tipp 2: Kamera hängt sich komplett auf

Auf unseren letzten Fototouren hat sich unsere Canon EOS R7 mehrmals komplett aufgehängt. Die ersten Anzeichen hierfür waren, dass der Autofokus plötzlich nicht mehr scharfgestellt hat. Für unsere Wildlife-Fotografie benutzen wir den sogenannten Back-Button-Fokus, den wir auf die hintere AF-ON-Taste der Kamera gelegt haben. Auch das mehrmalige Drücken der AF-ON-Taste half uns hier nicht weiter. Also haben wir durch das Drücken verschiedener Tasten versucht, die Kamera wieder zum Mitspielen zu bewegen. Nichts passierte. Die Kamera befand sich in einem undefinierten Zustand. Selbst die Drehung des Ein- und Ausschalters auf die Stellung „Off“ ließ das Kameradisplay munter weiterleuchten.

Wir stellten uns folgenden Fragen:

Woran mag dieses merkwürdige Verhalten nun wieder liegen?

Was hat sich in den letzten Tagen geändert?
Bisher hat unsere EOS R7 doch ziemlich gut fokussiert und sich nie aufgehängt.

Haben wir vor kurzem ein Firmwareupdate durchgeführt?
Nein, wir verwenden die Firmware-Version 1.3.0 schon seit der Veröffentlichung im Februar 2023 und die Probleme traten erst auf unseren letzten beiden Fototouren auf.

Woran könnte es sonst noch liegen?
Liegt es vielleicht daran, dass wir uns vor ein paar Tagen eine neue UHS-II-Speicherkarte mit 128 GB Speicherkapazität von Lexar gegönnt haben und diese in Kombination mit unserer UHS-II-Speicherkarte von Sony mit 128 GB in der Kamera verwenden?

Fokusimpulse – Canon EOS R7 Tipp Hinweis

Die gleichzeitige Verwendung von 2 Speicherkarten unterschiedlicher Marken ist definitiv die einzige Änderung in den letzten Tagen gewesen, die das komplette Aufhängen der Kamera erklären könnte.

Und siehe da: Tatsächlich scheint der Fehler an der Kombination der beiden Speicherkarten zu liegen. Sobald wir nur eine SD-Karte in der Kamera verwenden, funktioniert die EOS R7 einwandfrei. Die 2. SD-Karte war als Speicherreserve für lange Draußenabenteuer mit vielen Serienbildaufnahmen gedacht.

Im Moment besteht für uns die Lösung erstmal darin, dass wir die 2. Karte im Rucksack verstauen und die Karten bei Bedarf einfach tauschen. Wir werden das Ganze aber weiter testen und den Artikel bei neuen Erkenntnissen aktualisieren. Aktuell gibt es eine neue Firmware in der Version 1.3.1 für die Canon EOS R7. Vielleicht ist das Problem damit ja schon behoben?

Unser Tipp lautet deshalb: Sollte sich deine EOS R7 merkwürdig verhalten und nicht mehr auf Eingaben reagieren, entferne eine deiner Speicherkarten oder teste einfach eine andere Speicherkarten-Kombination in der Kamera.
Solange wir unsere Sony- oder Lexar-Speicherkarten einzeln in der Kamera verwenden, funktioniert unsere Kamera einwandfrei.

Natürlich ist das nicht die Lösung, sondern nur ein Workaround. Immerhin bietet die Kamera extra 2 Speicherkartenslots an. Aber es hilft uns ungemein, keine spannende Wildtieraction zu verpassen, weil im entscheidenden Augenblick plötzlich die Technik versagt.

Fokusimpulse – Canon EOS R7 Tipp Hinweis
Kalea, das Maskottchen der Fokusimpulse

Tipp 3: Rolling-Shutter-Effekt vermeiden

Leider ist der Rolling-Shutter-Effekt bei der EOS R7 sehr deutlich sichtbar, wenn wir den elektronischen Auslöser-Modus (Kamera-Menü – Punkt 7 – Auslöser-Modus) für bewegte Motive verwenden. Bei unseren Aufnahmen von Vögeln und anderen sich bewegenden Wildtieren trat der Verzeichnungseffekt so stark auf, dass wir die Bilder nicht verwenden konnten.
Das ist etwas schade, weil die Kamera im elektronischen Modus die schnellste Serienbildrate liefert, was natürlich sehr praktisch für schnelle Wildtieraction ist.

Ob das Ganze bauartbedingt durch den kamerainternen Bildstabilisator (IBIS) verstärkt wird, möchten wir an dieser Stelle nicht weiter diskutieren.

Wir haben für uns aber eine ganz praktikable Lösung gefunden, um den Rolling-Shutter-Effekt zu vermeiden. Der einzige Wermutstropfen hierbei ist, dass die Kamera nun nicht mehr lautlos auslöst.
Für rasante Wildtieraction haben wir unsere EOS R7 so konfiguriert, dass wir sie immer mit dem mechanischen Auslöser-Modus betreiben. Weiterhin haben wir die Bildqualität auf C-RAW und die Reihenaufnahmegeschwindigkeit auf H+ (Kamera-Menü – Punkt 7 – Betriebsart), also auf sehr schnell gestellt. All diese Einstellungen haben wir uns auf den Modus C2 abgespeichert. Über das Modus-Wahlrad können wir jetzt bequem unseren Modus Wildtieraction (C2) abrufen, ohne in den Tiefen des Kameramenüs zu wühlen.

Mit dieser Konfiguration ist der Rolling-Shutter-Effekt für uns quasi komplett verschwunden und die Kamera verarbeitet selbst im mechanischen Modus immer noch genügend Bilder, um keine Wildtieraction zu verpassen.

Falls aber doch einmal der komplett lautlose Modus der Canon EOS R7 notwendig sein sollte, haben wir uns die Funktion „Leiser Auslöser“ (Kamera-Menü – Punkt 7 – Funktion Leiser Auslöser: standardmäßig von uns auf OFF gestellt) auf die linke der 4 Kreuzwahltasten an der Rückseite der Kamera gelegt. Mit nur einem Klick auf diese Taste wird der Leise Auslöser bei Bedarf aktiviert. Die EOS R7 arbeitet nun völlig lautlos und eignet sich somit für stillsitzende Tiere, die beim kleinsten Geräusch die Flucht ergreifen.

Die Funktion „Leiser Auslöser“ schaltet die Kamera sofort in den elektronischen Auslöser-Modus um. Achtung, in diesem Modus besteht die Gefahr des Rolling-Shutter-Effekts! Sobald wir den Leisen Auslöser nicht mehr benötigen, drücken wir erneut auf die linke Kreuzwahltaste und die Kamera arbeitet wieder im mechanischen Auslöser-Modus. Diese Option erweitert unseren Modus C2 für Wildtieraction mit nur einem Klick und wir sind ziemlich gut für alle Eventualitäten auf unseren Draußenabenteuern gewappnet. wink

Fehlercode auf dem Display

Unsere Canon EOS R7 verweigert nach gut 13 Monaten ihren Dienst. Ohne Vorwarnung erscheint beim Auslösen plötzlich die Meldung:
„Err 30 – Aufnahme wegen eines Fehlers nicht möglich. Schalten Sie die Kamera aus und wieder ein oder Akku entnehmen und wieder einsetzen.“
Wenn man diese Meldung das erste Mal angezeigt bekommt, denkt man sich nichts Schlimmes und folgt den Anweisungen auf dem Display. Leider hilft das in diesem Fall herzlich wenig. Die Fehlermeldung erscheint sofort wieder, sobald man den Auslöser drückt.
Unsere Fotosession ist damit leider beendet. Das ist sehr schade frown, denn gerade beobachten wir junge Turmfalken bei ihren ersten Flugmanövern. Wir packen die Kamera also ziemlich geknickt ein und beschließen später im Internet zu recherchieren, was es mit dem Fehler „Err 30“ auf sich hat.

Laut unseren späteren Recherchen im Internet handelt es sich hierbei um eine Fehlfunktion des Verschlusses bzw. der Verschlusseinheit. Weiterhin wird geraten, dass man die Kamera zu einem Canon-Service-Center bringt, wenn der Fehler immer wieder auftritt.  Da Canon die Herstellergarantie im Januar 2022 für viele Produkte auf 2 Jahre verlängert hat und unsere Kamera somit noch in die Garantie fällt, machen wir uns auf den Weg zum Canon-Händler unseres Vertrauens.

Hier wartet die nächste unschöne Überraschung auf uns. Die Kamera EOS R7 wird zu Canon eingeschickt und steht uns voraussichtlich 4-6 Wochen nicht zur Verfügung. Uff, das ist aber eine echt lange Zeit. Schweren Herzens geben wir die Kamera ab und hoffen, dass wir unsere Canon EOS R7 bald wieder funktionstüchtig in den Händen halten können. Die kleinen Tumfalken werden wohl leider nicht auf uns warten und sind bis dahin wahrscheinlich schon wahre Meister im Fliegen.

Welche Probleme und Erfahrungen hast du mit deiner Canon-Kamera gemacht? Hinterlass uns gerne einen Kommentar am Ende dieser Seite.

Sobald unsere Canon EOS R7 aus der Werkstatt zurück ist, ergänzen wir diesen Artikel und teilen euch mit, ob sie wieder problemlos funktioniert.

Nach langer Wartezeit ist unsere Canon EOS R7 endlich aus der Reparatur zurück. In der Zeile Abschlussbericht des Reparaturauftrages steht nicht wirklich viel Nützliches. Der Vermerk lautet lediglich: Austausch mechanischer Teile. Laut Aussage des Mitarbeiters im Ladengeschäft wurde die gesamte Verschlusseinheit ausgetauscht. Bisher sei dieses Problem wohl noch nicht bei ihren verkauften Kameras aufgetreten. Wir kennen mittlerweile aber eine weitere Person, die von demselben Problem berichtet hat. Scheint ja irgendwie nach einer Schwachstelle an der EOS R7 zu klingen und wenn die Garantie abgelaufen ist, bezahlt man den ganzen Spaß wahrscheinlich aus der eigenen Tasche. Wir haben für die Reparatur zum Glück nichts bezahlt, weil der Fehler unserer EOS R7 durch die 2-jährige Canon-Garantie abgedeckt ist.
Wir haben die Kamera anschließend getestet und für gut befunden. Sie funktioniert wieder einwandfrei. Bleibt nur zu hoffen, dass es lange so bleibt.

Kalea, das Maskottchen der Fokusimpulse

Welche Erfahrungen hast du mit der EOS R7 gemacht?

• Welche Features der R7 findest du besonders toll?

• Welche Features der R7 nerven dich gewaltig?

• Welche Speicherkarten verwendest du in deiner R7?

Hinterlass uns gerne deine Antworten als Kommentar am Ende dieser Seite.

Vorsichtig, mutig oder abenteuerlustig?

Wenn dir unsere Inhalte gefallen und du unsere Arbeit schätzt, bieten wir dir die Möglichkeit, uns unter die Arme zu greifen. Mit einer Mitgliedschaft bei Steady kannst du uns vorsichtig, mutig oder sogar abenteuerlustig fördern.
Natürlich freuen wir uns auch sehr über jeden Newsletterabonnenten.
Das klingt interessant für dich? Dann klicke hier auf unser kleines Profilbild und erfahre mehr zu deinen Möglichkeiten, uns zu unterstützen.

Fokusimpulse

Natur erleben mit Karo und Mayk

Was uns noch wichtig ist!

Bitte achte bei deinen Draußenabenteuern immer auf ausreichend Abstand zu den Tieren, um sie in ihrem natürlichen Lebensraum nicht zu stören. Viele Tiere entdecken dich viel früher als du sie sehen kannst. Du kannst es ausprobieren, indem du dich im Park oder Wald einem Baum oder Gebüsch näherst, aus dem Vogelgesang zu hören ist. Kommst du der Stelle zu nah, passiert häufig Folgendes: Entweder verstummt der Gesang urplötzlich oder er schlägt mit einem Mal in einen Warnruf um. Dann bist du den Tieren wahrscheinlich schon zu sehr auf die Pelle gerückt. Wenn du dich jetzt wieder ein paar Meter von der Stelle entfernst, setzt das muntere Treiben meistens wieder ein.

Auch wenn Wasservögel (z. B. Enten, Schwäne) gerne nach Futter betteln, füttere sie bitte nicht! Sie benötigen unser menschliches Essen nicht zum Überleben. Im Gegenteil: Es schadet ihnen sogar. Zum einen enthält es nicht die benötigten gesunden Nährstoffe und zum anderen beeinträchtigt es die Wasserqualität der Seen und Bäche. Diese leidet extrem unter den Resten, die auf den Grund sinken, da der Sauerstoffgehalt der Gewässer sinkt. Stell dir einfach mal die Frage, ob du hundertmal an einem Tag mit Schokolade gefüttert werden willst und wie du dich fühlen würdest, wenn du in trübem Wasser leben müsstest? Wie gesund ist das wohl auf Dauer?

Bitte nimm deinen Müll immer wieder mit oder entsorge ihn an den extra dafür vorgesehenen Stellen, wenn du dein Picknick im Park, Wald oder am See beendest.

Bitte behandle Fauna und Flora immer mit Respekt. Wer weiß, wie lange wir die grünen Oasen und die Tiervielfalt noch erleben dürfen. In einer Beton- und Steinwüste wird es selbst für uns Menschen schwer zu überleben. Schließlich sorgen die vielen Pflanzen und Bäume für deinen Sauerstoff zum Atmen.

Jede gute Tat hilft, unseren blauen Planeten zu erhalten. Vielen lieben Dank dafür!

Kalea, das Maskottchen der Fokusimpulse

Unsere Buchtipps für dich

Hast du Spaß an der Fotografie und möchtest du dich intensiver mit dieser Materie oder ganz speziell mit den zahlreichen Funktionen der Canon EOS R7 befassen? Dann empfehlen wir dir diese tollen Bücher:

Buchtipp:

Holger Haarmeyer, Christian Westphalen: Canon EOS R7*

Buchtipp:

Martin Schwabe, Akki Moto: Canon EOS R7*

Die mit * gekennzeichneten Links und die Banner sind Affiliate-Links (sogenannte Provisionslinks). Wenn du einen Artikel über unsere Links oder Banner kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Du zahlst dadurch nicht mehr für das Produkt, hilfst uns aber unser Herzensprojekt „Fokusimpulse - Natur erleben mit Karo und Mayk“ weiterzuentwickeln.
Vielen lieben Dank für deine Unterstützung. smile

Spannende Impulse für deine Motive

Suchst du noch nach neuen Ideen für Fotomotive auf deinen Spaziergängen? Dann schau doch mal in unsere Galerien. Dort wirst du garantiert fündig. In den Galerien haben wir einige unserer Lieblingsmotive nach Themen sortiert.
Weitere Anregungen kannst du dir auch in unseren Blogartikeln holen.

Hast du Lust bekommen, dich näher mit der heimischen Vogelwelt zu beschäftigen? In unserem Blogartikel Einstieg in die Vogelbeobachtung geben wir dir Tipps und Anregungen für jede Jahreszeit.

Wir wünschen dir viel Spaß beim Stöbern in unserer Fokusimpulse-Welt!

error:
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner